Trumps Krisen-Nationalismus keine Option im Kampf gegen Corona

Zu Berichten über die Versuche der Trump-Regierung eine Firma in Deutschland „abzuwerben“, die an einem Impfstoff gegen das Coronavirus arbeitet und Exklusivrechte auf diesen zu sichern, erklärt Dr. Sergey Lagodinsky, MdEP, stellvertretender Vorsitzender des Rechtsausschusses und rechtspolitischer Sprecher der Grüne/EFA-Fraktion:

„Die Ausbreitung des Coronavirus können wir nicht mit Krisen-Nationalismus bekämpfen. Die anfänglichen Verfehlungen der amerikanischen Administration im Kampf gegen das Virus können nicht mit finanziellen Transaktionen ausgeglichen werden. Es muss jetzt darum gehen, vielversprechende transatlantische Forschungsansätze kooperativ zu stärken, keine unnötigen Konkurrenzen aufzubauen.


Dies gilt gleichermaßen mit Blick auf die innereuropäische Solidarität. Auch die europäische Reaktion auf Hilfeersuche aus Italien ist zu kritisieren: Innereuropäische Exportembargos für strategische medizinische Güter sind ein falsches Signal! Wir müssen die Krise sowohl innereuropäisch, als auch global gemeinsam bewältigen, anstatt Schuld abzuwälzen oder um Lösungen zu konkurrieren. Wir müssen voneinander lernen, statt einander zu belehren oder zu versuchen einander auszustechen. Alles andere wäre der Weg in die Sackgasse und – in der jetzigen Situation – buchstäblich tödlich.“

Verwandte Artikel